Tagung zum Kulturprogramm im künftigen „Kulturforum Görlitzer Synagoge“

die langjährige Restaurierung der Görlitzer Synagoge kommt nun allmählich zum Abschluss. Zu Beginn des Jahres 2019 wird das über hundert Jahre alte Gebäude, eines der wichtigsten Kulturdenkmäler der Stadt Görlitz, wieder der Öffentlichkeit übergeben.

Im Hinblick auf die künftige Nutzung der Synagoge sind noch etliche Fragen offen. Als Verein, der sich seit Jahren für die Revitalisierung des ehemaligen jüdischen Gotteshauses engagiert, möchten wir mit Ihnen darüber diskutieren.

Dazu findet eine Tagung am Freitag, dem 15. September 2017, von 10 bis 17 Uhr in der Synagoge statt.

Die Stadt Görlitz als die Eigentümerin plant das Gebäude künftig als „Kulturforum Görlitzer Synagoge“ zu nutzen, für kulturelle und gesellschaftliche Veranstaltungen, für Tagungen und Kongresse. Daneben soll die Synagoge für Besichtigungen und für Lehrveranstaltungen offen stehen. In der ehemaligen Wochentagssynagoge wird ein Gebet- und Gedenkraum eingerichtet. Als Betreiber ist der städtische Kulturservice vorgesehen. 

Bei der Tagung möchte der Förderverein Görlitzer Synagoge politisch Verantwortliche und Akteure im Görlitzer Kulturleben mit Fachleuten zusammenbringen, die seit Jahren mit Kulturarbeit in noch aktiven oder ehemaligen Synagogen Erfahrungen gesammelt haben. So werden als Gäste Dr. Nora Goldenbogen aus Dresden, aus Breslau Bente Kahan, aus Berlin Dr. Hermann Simon, aus Essen Dr. Uri Robert Kaufmann und aus Augsburg Dr. Benigna Schönhagen erwartet.

Das geplante Tagungsprogramm finden Sie hier

 

 

Nur noch wenige Karten für „Ein klassischer Klezmer“

Für die Veranstaltung unter dem Titel „Ein klassischer Klezmer“ am 25. Januar 2017 in der Synagoge, bei der der Künstler Alex Jacobowitz klassische und jüdische Musik auf seinem Marimbaphon präsentiert sowie aus seinem Buch „Ein klassischer Klezmer: Reisegeschichten eines jüdischen Musikers“ vorliest, gibt es nur noch WENIGE Restkarten. Diese sind noch im Vorverkauf in der Comenius-Buchhandlung, Steinstraße 15 oder an der Abendkasse erhältlich.

Preis: 12 Euro/ 8 Euro ermäßigt